.

10.000,-- Euro

 für Jesus Christus in historischer und heutiger Wirklichkeit


 Tatsache:

-Ein Handwerksbursche, wie er kriminaltechnisch rekonstruiert wird und nach heutiger Lehre nicht der beschriebene Gottessohn oder als Davidsohn der König der Juden war und sein wollte, war nicht der historische Jesus. Der kommt weder in der Geschichte, noch den Theologiegeschichten des Neuen Testamentes vor. So wenig wie dessen psychologisch erklärte Herrlichkeit im Geist seiner Anhänger der Grund der Geschichte des Christentums gewesen sein kann.

-Hellenistische Juden, denen die Kirche folgte, haben die in Natur begründete mittelplatonische Sinn-/Vernunftlehre (Logos) als Wort, Weisheit im Volk, damit ihren König verstanden, so einen weltgültigen gottesbildfreien Bund begründet.

-Aus diesem Judentum, das den Kosmos als neuen Tempel und Moses als frühe Philosophie sah, so in der Weltvernunft die Wirklichkeit Josua, lat. Jesus verstand, ist das Neue Testament hervorgegangen. Nur in diesem Sinne lässt sich heute dessen Theologie erklären sowie die Ausdrucksweise im kreativen Erbe hebräischer und hellenistischer Kultur-Vorbilder.

Schuld:

-Jesus Christus hat in antiker Hochzivilisation verschrifteten Form nicht nur den Humanismus begründete, sondern war bis zur Aufklärung bestimmend. Wenn heute jedoch nur ein in Halluzinationen herrlich gewordener junger Mann an den Anfang gestellt wird, hinterlässt dies einen für die Gesellschaft völlig bedeutungslosen und auch gefährlichen Aberglauben.

-Die heute einzulösende Schuld besteht darin, die Gaben aufgeklärten Wissens zu nutzen. Nur so ist Jesus als Christus und damit seine Wirklichkeit im heute wissenschaftlich beschriebenen Werden zu begründen. Denn dort verstanden hellenistischen Juden zur Zeitenwende die weltgültige Bestimmung/Wort im Namen Josua/Jesus.

Gesucht:

Gesucht wird ein aufgeklärtes historisches und damit grenzüberschreitendes, in Vernunft (Evolution, Ökologie) begründetes Verständnis als rationale christliche Religion. Denn dadurch könnte die allseits geforderte Weltvernunft, nach der inzwischen auch die Päpste als „Ökologie des Menschen“ rufen, von mündigen Menschen gefeiert (bei Christen im Namen Jesus) und gehalten werden. Die Belohnung erhält, wer die Theologie bewegt, dafür die wissenschaftlichen Voraussetzungen zu schaffen: D.h. In aufgeklärter Weise nach der in Natur begründeten Sinnhaftigkeit/Weltvernunft als dem lebendigen Wort, damit dem historischen Jesus und heutigen Christus zu forschen.

 gerhard.mentzel@gmx.de begründet unter: www.jesus-lebt-wirklich.de  aktuell: www.vernunftglaube.wordpress.com